Forschen für die klima­freundliche Energieversorgung der Zukunft.

ENTEGA NATURpur Institut.

Energie und Wasser sind wichtige Güter unserer Grundversorgung. Damit sie auch künftig jedem klimafreundlich zur Verfügung stehen, werden vom ENTEGA NATURpur Institut innovative Forschungsprojekte unterstützt, die sich um Energieeffizienz und erneuerbare Energien drehen – von Smart Grid bis Elektromobilität. Beispiel intelligente Städte: Bis 2030 werden voraussichtlich 70 % aller neun Milliarden Menschen in Städten leben. Damit das nachhaltig, effizient und vor allem lebenswert funktionieren kann, unterstützt das Institut Lösungen, die das Leben und Wirtschaften in der Stadt intelligenter machen.

MIT ÖKOSTROM 2,3 TONNEN CO2 IM JAHR SPAREN.1

Zukunftsfähige Stromnetze, E-Mobilität und LED.

So gestalten wir intelligente Städte von morgen: Wir arbeiten zum Beispiel an Smart Grids für Deutschland. Das sind intelligente Stromnetze, die die Erzeugung sowie Nutzung von Strom steuern und vernetzen. So können natürlicherweise schwankende erneuerbare Energien aus Sonnenenergie oder Windkraft effizienter genutzt werden (Projekt InnoSmart). Auch unterstützen wir die Forschung an Elektromobilität, die Energie speichern und intelligent ins Netz einspeisen kann (Projekt Well2Wheel ). Oder helfen, eine unabhängige Handelsplattform für Dienstleistungen rund um das Speichern von Energie zu entwickeln. Sie soll dazu beitragen, Energie in lokalen Netzen besser speichern zu können, damit das Stromnetz auch in Zukunft stabil bleibt (Projekt SolVer). Und seit neuestem sind wir am Darmstädter Unternehmen Luxstream beteiligt – einem Start-up, das sich der klimaschonenden LED-Beleuchtungstechnik widmet.

3 Tipps für Ihren Alltag

1

SO SPAREN SIE STROM.

Zuhause und erst recht im Büro lässt sich mit der richtigen Beleuchtung einiges an Strom und Geld sparen. So hilft es schon, einfach das Licht auszuschalten, wenn es nicht gebraucht wird – vor allem in Serverraum, Toilette oder Keller. Der beste Energiesparer freilich ist das Tageslicht. Wer Fenster möglichst frei von Vorhängen oder Pflanzen und sauber hält sowie beim nächsten Anstrich eine helle, gut reflektierende Farbe wählt, gewinnt spürbar an natürlichem Licht und Wohlbefinden.

2

AUTO ODER CO2-EMISSIONEN TEILEN.

Manchmal braucht man ein Auto. Kaufen muss man es deshalb nicht. In fast jeder größeren Stadt gibt es Carsharing-Stationen. Einfach vorher registrieren, Auto übers Internet, Telefon oder eine App buchen und schon kann es losgehen. Noch besser fürs Klima ist das Leihen von E-Rollern oder Elektroautos, das vielerorts möglich ist. Mitfahren über Mitfahrzentralen bedeutet geteilte CO2-Emissionen.

3

SO SPAREN SIE GAS.

Energiesparen im Handumdrehen: Wer den Thermostat um nur ein Grad herunterdreht, hat es meist immer noch schön warm, spart aber schon rund 6 % Energie. Achten Sie auch darauf, dass die Wärme voll bei Ihnen ankommt, also z. B. keine Vorhänge oder Möbel den Heizkörper verdecken. Das kann weitere 15 % Energieersparnis bringen. Genauso wie das richtige Entlüften Ihrer Heizung zu Beginn der neuen Heizsaison. Wie das geht und was Sie rund um Ihre Heizung noch wissen sollten, haben wir hier einmal hier für Sie aufgeschrieben.

Ganz einfach zu Ökostrom wechseln

Wie viel Strom verbrauche ich?

Stromverbrauch nach Personen im Haushalt schätzen:

Schließen